CO2 und CO2e – was ist das?

CO2 bedeutet Kohlendioxid und gehört zu den Treibhausgasen. Da noch weitere chemische Stoffe zu den Treibhausgasen zählen, spricht man von CO2e, wobei das “e” für Äquivalente steht.

 

CO2e – Äquivalente

Zu den sogenannten Treibhausgasen gehören die Stoffe Kohlendioxid (CO2), Methan (CH4), Lachgas (N2O) sowie die fluorierten Treibhausgase (F-Gase):

In Deutschland entfielen gemäß dem Umweltbundesamt im Jahr 2016 88,2% Prozent der Freisetzung von Treibhausgasen auf Kohlendioxid, 6,0 Prozent auf Methan, 4,2 Prozent auf Lachgas und rund 1,7 Prozent auf die F-Gase.

Um die Klimawirkung der unterschiedlichen Treibhausgase vergleichen zu können, wurde die Masseinheit CO2-​Äquivalente (CO2e) geschaffen. Methan (CH4) ist auf hundert Jahre bezogen ca. 25-mal und Lachgas (N2O) sogar 298-mal klimawirksamer als Kohlendioxid (CO2).

 

CO2e pro Kopf Ausstoß Deutschland

Rund 15 Prozent des Treibhausgasausstoßes geht in Deutschland auf das Konto Ernährung. Dies entspricht fast soviel wie der Emission aus der Mobilität. Ein Grund, sich mit diesem Thema näher zu befassen.

Klimafreundliche Lebensmittel

Es gibt klimafreundliche und fürs Klima weniger gute Lebensmittel. Hier einige Esswaren mit niedriger Emission. In  der unten stehenden Tabelle sind die klimaschädlichen Lebensmittel am hohen CO2e-Ausstoß in Gramm pro Kilogramm erkennbar.

CO2e -Ausstoß in g je ein kg Produkt: 

Getreideprodukte:

Brötchen – Vollkornmehl (600), Brötchen – Weißmehl (620), Brot – Mischbrot (768), Knäckebrot (530), Toastbrot (480), Toastbrot – Vollkorn (460), Vollkornbrot (590), Weißbrot (610)

Getreide:

Bulgur (520), Couscous (440), Grünkern (?), Haferflocken (360), Hirse (520), Mais – Dose (1200), Nudel (460), Polenta (600), Qinoa (650), Reis (3000), Vollkornnudel (440), Weizenmehl (340) ),

Hülsenfrüchte, Samen und Nüsse:

Bohnen – getrocknet (?), Linsen (610), Erbsen – getrocknet (?), Kichererbsen – Dose (1250), Erdnüsse – ganz (670), Leinsamen (1160), Tofu (1660), Sojadrink (670), Walnüsse – ganz (950)

Getrocknete Hülsenfrüchte werden meist importiert, außer Linsen, die auch in einigen Gebieten Deutschlands (Schwäbische Alb, Bayern) angebaut werden. Inzwischen gibt es auch Bio-Beluga-Linsen aus dem Chiemgau

Gemüse:

Champignons (1310), Kartoffeln – fast das ganze Jahr (400)

Obst:

Bananen (570)

Leider fehlen Angaben für getrocknete Kichererbsen, dürfte jedoch ähnlich wie Mais sein. Getrockneter Mais (Polenta) hat 600 g, während die Dose das Doppelte emittiert. Die Angaben fürs Getreide reduzieren sich bei Bioanbau noch leicht.

Quelle: www.klimatarier.com/de/CO2_Rechner.

 

CO2e -Äquivalente in g je kg Produkt nach Anbauweise

Lebensmittel CO2e in g pro kg Anbau konventionell CO2e in g pro kg Anbau biologisch
Geflügel 3508 3039
Geflügel TK 4538 4069
Rind 13311 11374
Rind TK 14341 12402
Schwein 3252 3039
Schwein TK 4282 4069
Gemüse frisch 153 130
Gemüse Konserven 511 479
Gemüse TK 415 378
Kartoffeln frisch 199 138
Kartoffeln trocken (Püree) 3776 3354
Pommes-frites TK 5728 5568
Tomaten frisch 339 228
Brötchen, Weißbrot 661 553
Brot (Mischbrot) 768 653
Feinbackwaren 938 838
Teigwaren 919 770
Butter 23794 22089
Joghurt 1231 1159
Käse 8512 7951
Milch 940 883
Quark, Frischkäse 1929 1804
Sahne 7631 7106
Eier 1931 1542

Quelle: GEMIS 4.4, Ökoinstitut. TK = Tiefkühlprodukt

In der Tabelle fehlen:

Ananas 740
Aprikosen 540
Avocado 510
Bananen 570
Erdbeeren 320
Feigen 890
Granatapfel 390
Himbeeren 1200
Kirschen 220
Kiwi 660
Mango 1730
Maracuja 2300
Orangen 350
Walnüsse 950

Bulgur 520
Couscous 440
Hirse 520
Linsen 610
Nudel 460
Reis 3050
Tofu 1660
Qinoa 650
Weizenmehl 340

Quelle: www.klimatarier.com/de/CO2_Rechner.