COVID-19 ohne hamstern

14 Tage in Covid-19 Quarantäne überleben

Vorratshaltung in der Küche ist so wichtig, wie das Kochen selbst. Ich habe viele Jahre in Afrika und Asien gelebt, wo nicht immer alles um die Ecke erhältlich war. Da hieß es öfters warten, bis das nächste Schiff wieder mit Waren anlegt. Improvisiert! Seid kreativ!

Daher gehören für mich Vorräte in einer Küche grundsätzlich dazu. Niemand weiß, was morgen sein wird. Gerade in Zeiten einer Pandemie zahlt sich diese Vorsichtsmaßnahme aus. Und eine allgemeine Ausgangssperre ist derzeit nicht mehr auszuschließen.

Überprüft euren Bestand an Lebensmitteln, folgende Zutaten sollten vorhanden sein, ansonsten aufstocken, aber nicht hamstern. Denn nichts ist schlimmer als Lebensmittel wegzuwerfen. Und die Lebensmittelversorgung in Deutschland ist gesichert, kein Grund zur Panik.

Haushaltsübliche Mengen reichen, das sind bei den Grundnahrungsmitteln jeweils ein Kilogramm pro Person.

Ohne Kühlung:

Getreideprodukte:

Pasta, Reis, Couscous, Bulgur, Polenta, Hirse, Gries, Cerealien, Haferflocken*, Brot

optional: Amaranth, Quinoa, Dinkel, Ebly

Gemüse: Kartoffeln, Zwiebel, Knoblauch

Obst: Äpfel

Nüsse und Kerne: Cashewnüsse, Mandeln, Walnüsse, Haselnüsse, Pinienkerne, Kürbiskerne, Sesamsamen

Sonstige Lebensmittel: Mehl, Zucker, Hefe

optional: Agavendicksaft, Ahornsirup, Hefeextrakt, Salzstangen, Kartoffelchips

Flaschen, Gläser, Tetra Pak und Tuben: Essig, Öl, Senf, Tomatenmark, Pesto, Hafer- oder Sojadrink, Kochcreme, Marme­lade

optional: Kapern, Oliven, Gewürzgurken, Tama­rinden­paste, Currypaste, Sojasauce, Kecap manis (Sojasauce, süß), Ketchup, Ajvar, Sambal Oelek (Chilisauce, scharf), Chilisauce

Konserven: Dosentomaten, passierte Tomaten, Mais­körner, Dicke Bohnen, Kidneybohnen, Kichererbsen, Erbsen, Pfifferlinge, Kokosnussmilch

Gewürze: Salz, Pfeffer, Kräutersalz, Gemüsebrühepulver*, Currypulver, Paprikapulver

optional: Hefeflocken, Chilipulver, getrocknete Chilischoten, Indi­sches All­round­gewürz, Koriander, Ing­wer, Currypasten, Zimt

Getrocknete Kräuter: Italienische Kräuter, Kräuter der Provence, Ore­gano, Thymian, Minze, Koriander, Basilikum, Petersilie, Schnittlauch

Kühlschrank:

Frisches Obst, Gemü­se und Kräuter, Blattsalate, Salatgurken, Paprika, Creme Vega, Sojajoghurt, vegane Wurst, veganer Käse, Brotauf­striche, Margarine

optional: vegane Sprühsahne, Chili­schoten

Tiefkühlfach des Kühlschranks:

Kräuter: Petersilie, Schnittlauch, Dill, Thymian, Rosmarin, Ingwer sowie Knob­lauch und Zwiebeln

Gefrierschrank:

Gemüse: Karotten, grüne Bohnen, Blumenkohl, Brokkoli,  Erbsen, Spinat, Kaisergemüse, Gemüsemischungen, Paprika, Champignon

Fertigprodukte: Pizza, veganes Speiseeis

Die Vorratshaltung entspricht nicht ganz klimafreundlichem Essen, da Produkte in Dosen oder im Tiefkühler mehr CO2e emittieren, als frische Lebensmittel. Aber in Notsituationen sieht die Sachlage etwas anders aus, da heißt es zunächst Prioritäten setzen. Und unser Klima erholt sich derzeit dank der Reisebeschränkungen bestens. Alles im Leben hat seine Vor- und Nachteile.

*Haferflocken lassen sich mit Wasser einfach für Hafermilch ansetzen, Gemüsebrühepulver ist ideal als Basis für Suppen, daher den Vorrat üppiger berechnen.